Wenn ich schweige…

...sage ich wesentlich mehr.


Wenn ich schweige 07 2022 1

Wie schweigst du? 🙊

Damit meine ich nicht das böse oder bockige Schweigen, sondern das weise.

Schweige das Schweigen, welches in dem Moment genau richtig ist.

Dann, wenn andere Kräfte ran dürfen. Wenn die Menschen sich wortfrei bewegen und weiterentwickeln dürfen. Wenn sie diesen Raum unbelastet erkunden. Die Selbst-Heilungskräfte wirken lassen. Ja, auch für Gespräche, Situationen und auch dramaturgisch gestaltete Geschichten gibt es die Notwendigkeit zur Heilung – das heißt Ganzwerdung. Permanente Worte spalten da nur noch mehr.

In solchen Räumen - zwischen dem Gesagten - ist so viel Power. Wie in den Filmen, wo Menschen eine Weile ungeschnitten in eine (unbestimmte) Richtung schauen. Wo der Blick über eine Landschaft geht. Zum Himmel oder zur Erde.


Text ist mein Film

Damit bin ich die Drehbuchreiberin, die Filmregisseurin meiner Texte. Und Director of Photography. Drei übrigens sehr geschätzte kreative Berufe von mir.


Für dich mit deinem Text heißt das

  • zwischen den Zeilen Luft zum Atmen geben, wo es dramaturgisch passt
  • einen Film im Kopf erzeugen, den du selbst gerne sehen möchtest
  • Harmonie zischen voll und leer herstellen
  • bei der Wortwahl auf eine Ausgewogenheit der Stärken achten, damit der Text und die geneigte Leser:in nicht durch Special Effects erschlagen wird.


Bauen mit Luft

Auch in einem Gebäude ist jede Menge Luft mit eingebaut. Ein voll massives Gebäude wäre zum darin leben untauglich. Es gibt doch die Pyramiden! Doch selbst die verfügen über Leerräume. Ansonsten sind sie nicht zum Leben gebaut worden.


Der Rhythmus zwischen Reden und Schweigen 🙊

Denn, wenn ich schweige, sage ich wesentlich mehr. Da stören keine Worte die immer fließende energetische Informationsübertragung. Worte übersetzen nur die INhalte. Sie greifen ein. Da gibt es gelungene oder weniger gelungene Übersetzungen. Das ist, woran Autor:innen feilen. Woran Texte kranken und sogar sterben können. 🤕


Die Spannung der kleinen Skizze

Aus meiner Malerei kenne ich es, dass die „Bilder im Kopf“ nicht richtig auf die Leinwand fließen. Manchmal sind kleine Skizzen kraftvoller als das große Bild. Denn da will die Spannung, das Leben, das energetische Gefüge auch in der Größe aufrechterhalten werden.
Es ist für mich ein Ringen zwischen Innen und Außen.

Also:

Texte einatmen lassen.
Texte ausatmen lassen.
Am besten, du machst gleich beim Atmen mit. 😊

#Schweigen #Worte

Lust auf Wort-Inspirationen?

Dann trag deine E-Mail-Adresse hier ein
und bestelle meinen Newsletter.
Immer, wenn ich etwas Bemerkenswertes

rund um Wort, Marke und Sprache habe,

bekommst du es.

Keine Weitergabe deiner Daten an Dritte. Datenschutzhinweise hier.

Noch keine Kommentare vorhanden

Was denkst du?

© 2020 Die Wortmentorin

Powered by Chimpify